Wissens-Datenbank

Warum werden inkorrekte Arzneimittel nicht einfach gelöscht sondern mit der Autoren-Referenz 'xxx' gekennzeichnet?

Warum werden inkorrekte Arzneimittel nicht einfach gelöscht sondern mit der Autoren-Referenz 'xxx' gekennzeichnet?

 

Antwort

Von Beginn der Entwicklung des Synthesis an haben wir inkorrekte Arzneimittel entfernt.

Wir haben unser Verfahren aus zweierlei Gründen geändert: 
Zum ersten wurden wir regelmäßig von Homöopathen benachrichtigt, die der Auffassung waren, dass bei einer bestimmten Rubrik ein Mittel fehlt.  Manchmal waren Sie geradezu verärgert, insbesondere dann, wenn ein originäres Mittel aus Kents Repertorium fehlte. Diese Homöopathen hatten aber übersehen, dass auch Kents Repertorium Irrtümer aufwies, die korrigiert werden mussten. Zum zweiten haben wir gelegentlich unbeabsichtigt eine falsches Mittel wieder aufgenommen.

Aus diesen Gründen war uns klar, dass das Entfernen eines Mittels eindeutig dokumentiert werden musste.
Um dies zu erreichen, haben wir die Autoren-Referenz 'xxx' eingeführt. Diese Zeichen werden stets dann als Autoren-Referenz angegeben, wenn ein Mittel nicht korrekt ist.

Ein Beispiel:
Das Symptom "GEMÜT - WAHNIDEEN - entehrt, in Schande - sie sei" enthielt Sarracenia purpurea.
In Allen (a1) können wir lesen: "Er ist ängstlich und macht sich Selbstvorwürfe; denkt, das er etwas Falsches gemacht hat, oder die Familie oder abwesende Freunde entehrt hat".

Aus diesem Grund musste das Mittel bei dieser Rubrik entfernt und bei folgender Rubrik ergänzt werden: :
"GEMÜT - WAHNIDEEN - entehrt, in Schande - Familie oder Freunde gebracht, er habe Schande über"

Das gleiche Verfahren wird bei der gedruckten Version des Synthesis angewandt. In diesem Fall erscheint das Mittel wie folgt: (nicht: sarr.a1)

Wenn Sie ein Symptom für die Analyse übernehmen, bei dem ein als entfernt (XXX) gekennzeichnetes Mittel aufgeführt ist, so wird dieses Mittel bei der Analyse nicht berücksichtigt.


Entry from: 28.05.2007
This entry is located in category: General Information